Was sind Parabene?

Parabene

Konservierungsmittel schützen uns, indem sie beim normalen Gebrauch eines Produktes die Ausbreitung von Bakterien und Sporen verhindern. Dadurch verdirbt das Produkt nicht, wie etwa Milch oder Käse. Parabene zählen zu den Konservierungsstoffen, die am häufigsten bei Lebensmitteln, Kosmetika und Arzneimitteln zum Einsatz kommen. Sie sind in zahlreichen Ländern zugelassen.

Sicher und verträglich

Parabene sind Ester der para-Hydroxybenzoesäure (kurz PHB-Ester). Dieser Wirkstoff kommt in der Natur in vielen Früchten und Gemüse vor, die Teil unserer täglichen Ernährung sind.

Der menschliche Körper verwandelt Parabene rasch in die natürlichen PHB-Ester und scheidet sie aus.

Wie bei vielen anderen Zusatzstoffen bei Lebensmitteln bestehen staatliche Richtlinien über die unbedenkliche Aufnahme von Parabenen in der Nahrung. Studien haben gezeigt, dass die verwendeten Parabenmengen bei allen aktuellen Produkttypen insgesamt, ob Kosmetika, Lebensmittel oder Arzneimittel, deutlich unterhalb der vorgegebenen sicheren Grenzwerte liegen.


Ein Gefühl der Sicherheit

Parabene haben sich in jahrzehntelanger wissenschaftlicher Forschung als unbedenklich erwiesen, aber es besteht nach wie vor Aufklärungs- und Informationsbedarf. Wir forschen weiterhin an neuen Konservierungsstoffen für unsere Produkte, doch nach heutigem Stand der Forschung sind Parabene die beste Lösung für eine Vielzahl von Produkten. Dabei ist uns folgendes wichtig:

  • Bei parabenhaltigen Produkten verwenden wir nur Mengen, die – entsprechend der Vorgaben von Forschung und Aufsichtsbehörden – als unbedenklich gelten.
  • Für Kunden, die lieber Kosmetika ohne Parabene benutzen möchten, bieten wir entsprechende Alternativen an. Wann immer unsere Produkte zur Schönheitspflege Parabene enthalten, ist das deutlich unter den Inhaltsstoffen angegeben.
  • Bei Baby-Windeln und Feuchttüchern verwenden wir keine Parabene, da diese Konservierungsstoffe hier nicht nötig sind

Parabene