12/10/2020

Führende Procter & Gamble Marken präsentieren Nachhaltigkeits-Initiativen auf dem 13. Deutschen Nachhaltigkeitstag

Die führenden Marken von Procter & Gamble stellten im Rahmen des 13. Deutschen Nachhaltigkeitstags ihre Nachhaltigkeits-Initiativen und konkrete Beispiele für neue Lösungen in der Kreislaufwirtschaft vor. Diese orientieren sich an der ehrgeizigen Nachhaltigkeitsagenda "Ambition 2030", in der P&G wesentliche Maßnahmen definiert hat, um nachhaltigen Konsum in der Breite der Gesellschaft zu verankern. Hierzu gehören die Benutzung von 100% wiederverwendbaren oder recycelbaren Verpackungen bis 2030, den Einsatz von Neuplastik in Verpackungen um 50% zu reduzieren, weltweit 100% Ökostrom einzusetzen, und die CO2-neutrale Gestaltung von Geschäftsaktivitäten bis 2030.

Digitale Wasserzeichen

Die Verwendung digitaler Wasserzeichen macht es möglich, Verpackungen in „intelligente Objekte“ zu verwandeln und gleichzeitig in der Recyclingindustrie eine bessere Sortierung als bisher zu erreichen. Digitale Wasserzeichen sind nicht wahrnehmbare Codes, die die Oberfläche einer Konsumgüterverpackung bedecken und Informationen zur Verpackung und zum Material enthalten. Schnelleres und genaueres Sortieren bedeutet, dass mehr Kunststoff im Kreislauf geführt werden kann und die wiedergewonnenen Materialien eine bessere Qualität haben.

Erfahren Sie mehr über digitale Wasserzeichen.

Lenor

Ariel All-in-1 PODS

Ariel All-in-1 PODS kombinieren eine außergewöhnliche Waschleistung mit einfacher Handhabung und ermöglichen es, besonders nachhaltig zu waschen. Der wichtigste Faktor für die Nachhaltigkeit von Ariel PODS ist ihre große Waschleistung schon bei niedrigen Temperaturen. Eine Temperatur von 20 statt 40 Grad in der Waschmaschine kann bis zu 60 Prozent Strom sparen. Das reduziert CO2-Emissionen und schont die Haushaltskasse. Ariel PODS werden mit 100 % Ökostrom produziert und sparen durch die Kompaktierung Verpackungsmaterial – pro Waschladung 50 % gegenüber Pulver und 20 % gegenüber Flüssigwaschmittel. Außerdem passen mehr Waschladungen auf einen Lkw, wodurch weniger LKW-Kilometer gefahren und weniger CO² ausgestoßen wird.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ariel All-in-1 PODS

Das Pampers Nachhaltigkeitsversprechen

Pampers will für Babys nur das Beste: Eine Windel, die sicher und bequem ist und mit der ihr kleiner Schatz unbeschwert die Welt entdecken kann. Eine Windel, bei der Eltern keine Kompromisse machen und sich nicht zwischen dem Besten für ihr Baby und dem Besten für die Umwelt entscheiden müssen. Seit über 45 Jahren und mittlerweile über 3 Generationen hinweg entwickelt Pampers Windeln mit genau diesem Ziel – der perfekten Kombination aus Sicherheit, hochwertiger Qualität und Komfort. Bei Pampers wird stetig daran gearbeitet, den ökologischen Fußabdruck über den gesamten Herstellungsprozess zu verringern und die Entwicklung und die Produktion noch nachhaltiger zu gestalten.

In den letzten 30 Jahren wurde z.B. das Gewicht einer Pampers Windel um 50 % reduziert, die Saugfähigkeit dabei aber verdoppelt. So konnten die Rohstoffe für die Pampers Windeln, die ein Baby durchschnittlich in seiner Wickelzeit verbraucht, um 21 kg reduziert werden. Pampers Windeln werden zudem in Europa und ausschließlich in eigenen Werken wie z.B. in dem Pampers Werk in Euskirchen produziert: So sind fast alle Pampers, die im Laden gekauft werden können, Made in Germany. Denn entwickelt werden die Pampers im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Schwalbach bei Frankfurt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Nachhaltigkeitszielen von Pampers.

Der optimale Einsatz von Ressourcen

P&G Beauty Verpackungsinnovation: Refill the Good

P&G Beauty bringt für seine Haarpflegemarken ein neues Nachfüllsystem auf den Markt, das die Art und Weise verändern wird, wie Shampoo-Flaschen gekauft, verwendet und entsorgt werden.

P&G Beauty beschleunigt die Verpackungsziele für seine Haarpflegemarken von 2030 auf 2021. Bis Ende 2021 sollen alle herkömmlichen Shampoo- und Pflegespülungsflaschen vollständig recycelbar sein und die Verwendung von Neuplastik gegenüber 2016 um 50 % verringert werden. Für Shampoos wird das neue Nachfüllsystem „Refill The Good“ eingeführt. All diese Maßnahmen führen dazu, dass P&G Beauty ab 2021 jedes Jahr fast 300 Millionen Neuplastikflaschen in Europa einspart und Millionen von Haushalten in die Lage versetzt, wiederzuverwenden, zu recyceln und weniger Verpackungen zu verbrauchen. Bis 2030 hat sich P&G Beauty umfangreiche Ziele gesetzt, darunter fällt auch die Verwendung von 100 % recycelbaren oder wiederverwendbaren Verpackungen.

Das neue Nachfüllsystem „Refill The Good“ für Shampoo wird im Frühjahr 2021 eingeführt. Für Pantene Pro-V, Head & Shoulders und Herbal Essences sind dann wiederverwendbare Flaschen aus 100 % Aluminium erhältlich, die sehr wertig und schön sind und jahrelang verwendet werden können. Mit den dazugehörigen recycelbaren Nachfüllpacks werden 60 % Plastik eingespart (pro ml im Vergleich zu einer Standard-Shampooflasche). Die Konsumentin kann damit das Shampoo, das sie kennt und liebt, immer wieder nachfüllen und so eine nachhaltige Routine zuhause in ihrem Bad etablieren. P&G Beauty weiß, dass die Konsumenten konsequent versuchen, die von ihnen produzierte Abfallmenge zu reduzieren. Mit diesem System sollen sie dazu ermutigt werden, dauerhaft auf plastiksparende Alternativen umzustellen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den P&G Beauty Verpackungsinnovation

Hair Care Freisteller innovatives Nachfüllsystem Portfolio

Gillette & Gillette Venus: Nachhaltige Entscheidungen bei der Nassrasur

Gillette & Gillette Venus gehen mit 100% plastikfreien und recyclebaren Rasierer-Verpackungen einen entscheidenden Schritt, um die gesetzten Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Mit der Einführung neuer Verpackungen und der Weiterentwicklung des Produktportfolios im Frühjahr 2021 geben Gillette und Gillette Venus Millionen von Verbrauchern die Möglichkeit, nachhaltigere Entscheidungen bei der Nassrasur zu treffen: alle Gillette und Gillette Venus Rasierer erhalten 100 % plastikfreie, recyclebare Pappverpackungen. Damit werden 550 Tonnen Kunststoff in Europa eingespart, was mehr als 55 Millionen Plastikflaschen* entspricht. Zusätzlich werden die meisten unserer Venus Systemrasierer-Handstücke ab 2021 aus langlebigem Metall oder unter Verwendung von 30 % PCR hergestellt.

Hier finden Sie weitere Infos zu den Nachhaltigkeitsmaßnahmen und -zielen von Gillette & Gillette Venus.

Gillette & Venus Packshots

Made in Berlin: Gillette Werk Berlin

Gillette produziert seit mehr als 80 Jahren in Berlin-Tempelhof. Mit seiner einzigartigen Expertise und innovativer, integrierter Fertigungstechnologie stellt das Team aus rund 750 Mitarbeitern 50 % aller weltweit produzierten Klingen für die Premium-Rasierer von Gillette her: Fusion, Venus, Mach3 Start und SkinGuard. Im Jahr 2016 wurde das Gillette Werk mit einer hocheffizienten, dezentralen Energieerzeugungsanlage ausgestattet, um neue Standards für die eigenen Umweltrichtlinien zu setzen: Durch die kombinierte Erzeugung von Wärme, Strom und Kälte werden jährlich 3 % Strom und 20 % Wasser eingespart. Außerdem sinken die jährlichen CO2 Emissionen um ca. 3.900 Tonnen.

Die Fairy-Initiative von Fairy

Fairy steht für überlegene Fettlösekraft und Nachhaltigkeit beim Abwasch. Zusammen mit Plant-for-the-Planet hat sich die Marke jetzt für Wiederaufforstungsprojekte eingesetzt.

Bei der Herstellung seines Ultra Konzentrats setzt Fairy zu 100 Prozent auf Ökostrom. Die Flaschenkörper (450 ml und 625 ml) bestehen zu aus 100 Prozent recyceltem Plastik und sind recyclebar. Dank der hochkonzentrierten Formel ist Fairy besonders ergiebig – ein Tropfen reicht für fünf Liter Spülwasser. Und weil Fairy bereits in lauwarmem Wasser bei 25 Grad hervorragend reinigt, sparen die Haushalte Strom, schonen ihren Geldbeutel und verringern ihren CO2-Ausstoß. Mit seiner FAIR Initiative hat Fairy Plant-for-the-Planet unterstützt, um gemeinsam mit der Kinder- und Jugendinitiative Bäume gegen die Klimakrise zu pflanzen. Für jede verkaufte Flasche im Zeitraum von August bis Oktober 2020 floss eine Spende für Wiederaufforstungsprojekte. Das Ergebnis: mehr als 42.000 Bäume für den Klimaschutz.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Fairys FAIR Initiative.

Die neue recycelbare blend-a-med-Tube

Die Marke blend-a-med setzt nicht nur auf die Verbesserung der Mundgesundheit der Menschen, sondern auch auf nachhaltige Verpackungslösungen.

Mit der Umstellung auf recycelbare HDPE-Tubenab2021 geht blend-a-med den wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, im Einklang mit denglobalen „Ambition 2030“-Verpflichtungenvon Procter & Gamble. Diese Verpflichtungen haben einen gemeinsamen Zweck: positive Auswirkungen auf unsere Umwelt und Gesellschaft zu ermöglichen. ObwohlMillionen Verbraucher täglich Zahncremeverwenden, wissen viele nicht, dass die heutigen Tuben Recyclinganlagen vor Herausforderungen stellen, da dieTuben aus verschiedenen Materialien bestehen. Die neuen HDPE-Tuben (kurz für „High-Density Polyethylene“) bieten eine nachhaltige Lösung für dieses Problem, denn sie wurdenvon nordamerikanischen und europäischen Recyclingunternehmenmit vorhandenen Recycling-Technologien als kompatibel zertifiziert. Dies ermöglicht Millionen von Haushaltenweltweit ihre Zahncreme-Tubenzu recyceln.

blend-a-med

Always: Schutz und Komfort ohne Kompromisse

Alle Mädchen und Frauen sind großartig und haben etwas Besseres als den Status Quo verdient. Und auch beim Thema Nachhaltigkeit ändert sich dies nicht: Denn bei Damenhygieneprodukten aus alternativen Materialien geht es meist nicht ohne Kompromisse hinsichtlich des Schutzes – das „Always Cotton Protection“ Sortiment aber verbindet eine hautfreundliche Oberfläche aus 100% nachhaltiger Bio-Baumwolle mit dem zuverlässigen Always Schutz. Vom Anpflanzen bis hin zum Transport ins Geschäft entspricht die gesamte Lieferkette der für Always Cotton Protection verwendeten Baumwolle ökologischen Anbau- sowie Produktionsrichtlinien und ist zu 100% mit dem Global Organic Textile Standard (GOTS), Cotton Inc. und Organic Cotton 100 Standard (OCS100) zertifiziert. Auch die Hautverträglichkeit wurde durch die Skin Health Alliance dermatologisch bestätigt.

Always

Das P&G Klimaversprechen

Procter & Gamble hat seine Klimaziele angehoben und werden sämtliche weltweiten Geschäftsprozesse für diese Dekade CO2-neutral gestalten. So treibt P&G sein Engagement zum Umwelt- und Klimaschutz auf globaler Basis weiter voran. Das kommende Jahrzehnt stellt ein kritisches Zeitfenster zur Eindämmung des Klimawandels dar. P&G verpflichtet sich, seine Emissionen um 50% zu reduzieren und in natürliche Klimaschutzlösungen zu investieren, um aktuellen Schätzungen zufolge bis 2030 ca 30 Millionen Tonnen CO2 auszugleichen.

Weitere Informationen zu den Schritten von P&G hin zur Klimaneutralität bis 2030.

PRESSEKONTAKT:
P&G, Unternehmenskommunikation, Sulzbacher Straße 40, 65824 Schwalbach/Ts. Melanie Fischer, Tel.: +49-6196-891570, E-Mail: fischer.mf@pg.com